Weine für Weihnachten – So kommt ihr gut beschwipst durch die Festtage

So langsam, gaaaaanz langsam können wir uns ja schon mal Gedanken über den Festtagsbraten machen. Und darüber, ob es Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen oder doch was ausgefalleneres geben soll.

Viel wichtiger ist aber doch eigentlich etwas ganz anderes: Was kommt ins Glas?! Oder nicht?! Eben!

Und deswegen haben wir die Weinhändlerin unseres Vertrauens, Stephanie Döring vom Weinladen St. Pauli, nach ihren aktuellen Favoriten gefragt. Und sie hatte auch gleich drei Spitzen-Antworten.

Exklusiv für Euch. Et voila. Das sagt Stephanie zu ihren Top drei:

31023b-bouvet-cremant-de-loire-rose-etienne_preview.jpgCrémant de Loire Rosé Franc, Bouvet Ladubay, 14,90 €

Kräftige Fruchtaromen, ein feines Mousseux (also das Schäumen des Weins) und ein schönes, langes Finale. Schön ist auch das Etikett – der Hamburger Urban Art Künstler Elmar Lause hat es exklusiv für die Weinladen-Sonderedition entworfen.

Wir finden: Diese Flasche stellt man doch gerne auf den Tisch. Und wenn sie leer ist, bloß nicht ins Altglas damit. Wer weiß, was diese Kunst eines Tages noch wert sein wird…

D_Quai_Grauburgunder_Variante_A_16_preview2016 Quai Grauburgunder, Kai Schätzel, 7,90 €
Sieht gut aus und schmeckt verdammt lecker. Als wir im Frühjahr 2017 zum ersten Mal auf Golden Green trafen, begegneten wir einem Künstler, der dieselbe Sprache spricht, wie wir. Das war die Geburtsstunde unserer neuen Hausmarke QUAI, einem Grauburgunder, wie wir ihn selbst gerne trinken.
Und QUAI ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich: Er sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch lecker, saftig-frisch und hat zudem noch einen schönen Tiefgang. Hört sich an wie eine Wunderpackung? Ist es auch! Denn für die inneren Werte konnten wir Kai Schätzel gewinnen, einen unserer Lieblingswinzer. Und wenn Kai einen Grauburgunder macht, ist es eine echte Ansage, die mit den vier Stickern (der Fluch eines jeden Etikettierers) von Golden Green vollkommen wird.
                                                                
                                                                                                   
I_Juno_13_preview
2013 Juno Sangiovese, Bertani, Toskana, 9,50€
In zahllosen Blindverkostungen sind wir auf den Sangiovese zugesteuert, der
eng mit der toskanischen Tradition verbunden ist. Er ist Italiens
zweitwichtigste Rebsorte und auch eine der ältesten. Der Name stammt
übrigens aus dem lateinischen „Sanguis Iovis“. (Für alle ohne Latinum, „Das
Blut Jupiters“). Juno ist Sangiovese pur. Vielschichtig in seinen Aromen,
rote Beeren, würzige Kräuter und etwas Süßholz. Dazu feine Gerbstoffe und
eine gut ausbalancierte Säure. Nicht üppig, sondern karg, komplex und elegant.
Danke, liebe Stephanie!!
Und? Was für euch dabei? (Wir haben in der Tat jede einen anderen Favoriten!)
Auf die Feiertage! Aufs Leben! Prost!
Alle drei vorgestellten Weine bekommt ihr hier. Oder ihr schaut persönlich im Weinladen Hamburg vorbei, in der Paul-Roosen-Straße 29.  Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 14 bis 22 und Samstag von 12 bis 22 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s